Azimut Yachts

Die Anfänge von Azimut Yachts entstand 1969, als der junge Student Paolo Vitelli die Azimut Srl gründete und begann, Segelboote zu chartern.

Die ersten Schritte zum Erfolg
1970 beauftragten einige renommierte Yachtmarken das Unternehmen mit dem Vertrieb ihrer Boote in Italien.
Azimut erweiterte schnell seine Aktivitäten: Neben dem Vertrieb begann man auch mit dem Design neuer Yachten. In einem Joint Venture mit Amerglass entwarf sie das AZ 43′ Bali, ein serienmäßig hergestelltes Glasfaserboot, das sofort ein voller Erfolg wurde.
Nach und nach erweiterte das Unternehmen sein Angebot und konzentrierte sich auf das untere Ende des Marktes – mit der Markteinführung des AZ 32′ Targa im Jahr 1977, des „Ford T“ der Bootswelt – und auch des oberen Endes – (mit dem unvergesslichen Debüt des Azimut 105′ Failaka im Jahr 1982, der damals größten Serienyacht aus Glasfaser).

Die Übernahme von Benetti und der Start der eigenen Produktion.
1985 übernahm Azimut Benetti. Die historische Marke aus Viareggio baut seit 1873 Boote und entwarf das Konzept der Megayacht.
Azimut war nun in der Lage, seine eigenen Yachten zu bauen und definierte neue Stil- und Industriestandards, die die Bootsbauindustrie revolutionieren würden, wie z.B.: große rahmenlose Fenster, elektrische Sitze und Innenräume aus Nussbaumholz.

Neue Produktionsstätten und internationale Anerkennung
Mit dem Erwerb neuer Werften in Fano, der Umstrukturierung der Benetti-Werften in Viareggio und dem Bau eines neuen Standorts in Avigliana in der Provinz Turin entwickelte sich Azimut ab Ende der 90er Jahre zum führenden Hersteller von Yachten und Megayachten.
Diese Führungsposition wurde in den folgenden Saisons durch zahlreiche Geschäftserfolge und eine Investitionspolitik bestätigt, die die Technologie- und Produktionskapazitäten von Azimut im Laufe der Jahre mit inzwischen in Brasilien errichteten Standorten konsolidiert hat.